Inkludierte Leistungen


  • Linienflug mit Austrian Wien – Bukarest –Wien
    Voraussichtliche Flugzeiten, Änderungen vorbehalten
    Wien – Bukarest           07:10-09:45 Uhr
    Bukarest – Wien           13:35-14:20 Uhr
  • 1 Nächtigung im Hotel in Bukarest mit Abendessen
  • 7 Nächtigungen in der Villa Hermani, Magura mit Halbpension
  •  Transfers vom/zum Flughafen
  • Alle Transporte und Eintritte laut Programm
  • 1 Fahrt mit dem Pferdewagen
  • 1 x Kaffee und Kuchen in der Kirchenburg
  • 5 x Lunchpaket auf den Wandertagen
  • Durchgehend deutschsprachige Reiseleitung
  • Reiseleitung Helene Doppler

Nicht inkludierte Leistungen


  • Getränke und nicht angeführte Mahlzeiten
  • Persönliche Ausgaben
  • Extras im Hotel
  • Reiseversicherung
  • Alle nicht angeführten Leistungen
  • Bärenhochstand (ca. € 50,-p.P.)

Reiseprogramm


Freitag, 01.06.2018 – Flug Wien - Bukarest - Stadtrundfahrt

Abflug Wien 07:10 mit Austrian, Ankunft Bukarest 09:45.

Fahrt zum Hotel und einchecken.

Danach machen wir uns auf zu einer Stadtrundfahrt, die uns einen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vermittelt.

Lange Zeit wurde Bukarest als „Paris des Ostens“ bezeichnet, bis der Fin de Siècle Baustil während der sozialistischen Ära durch den typischen Zuckerbäckerstil ersetzt wurde und vieles Alte dem Verfall preisgegeben wurde. Heute, fast 30 Jahre nach der Revolution, ist Bukarest eine quicklebendige Stadt, die mit ihren Widersprüchen lebt und in der es Vieles zu entdecken gibt. Kaum ein Besucher der rumänischen Hauptstadt, der sich nicht in den Bann ziehen lässt.

Übernachtung im Ramada Park Hotel.

(-/-/A)

 

Samstag, 02.06.2018 – Bukarest und Transfer nach Magura

Am Morgen steht ein Besuch des Parlamentspalastes auf dem Programm. Der Bau wurde 1984 vom damaligen Staatschef Nicolae Ceausescu angeordnet, ein ganzes Stadtviertel musste diesem monströsen Gebäude weichen, 700 Architekten und mehr als 20.000 Arbeiter wurden beschäftigt um 265.000 m² Wohnfläche zu schaffen. Heute ist das Gebäude nach dem Pentagon das größte Verwaltungsgebäude weltweit.

Anschließend machen wir uns auf den Weg nach Siebenbürgen. Transfer in das rumänische Gebirgsdorf Magura im Nationalpark Piatra Craiului/Königstein. Zimmerbezug in der Villa Hermani, Begrüßung durch Ihre Gastgeber, Hermann und Katharina Kurmes, zünftiges Abendessen.

Transferzeit ca. 3 Stunden

(F/-/A)

 

Sonntag, 03.06.2018 – Magura und Pestera – die Kalibaschendörfer

Heute wandern wir durch die noch recht ursprünglichen Dörfer Magura und Pestera, auf einer Hochebene zwischen den Gebirgen Piatra Craiului und Bucegi gelegen. Durch die abgeschiedene Lage der Dörfer konnte sich hier noch ein Stück des ursprünglichen Landlebens erhalten, wie man es in Westeuropa nicht mehr kennt. Die Menschen leben hauptsächlich von dem, was ihre Schafe hergeben, jeder hat eine Kuh im Stall und ein paar glückliche Hühner im Hof.

Am späten Nachmittag kehren wir in die Pension zurück.

Weg: ca. 10 km Zeit: ca. 5 Std.

(F/-/A)

 

Montag, 04.06.2018 – Wolkendorf und Bärenreservat

Am Morgen fahren wir nach Zarnesti, wo wir zunächst das 2005 eingerichtete Bärenreservat besuchen. In einem Eichenwald haben mittlerweile fast 80 europäische Braunbären eine neue Heimat gefunden. Alle diese Bären haben schlimme Jahre der Gefangenschaft hinter sich und können nun ihr Leben in einem natürlichen Areal genießen. Vom Bärenreservat starten wir eine ca. 3-stündige Wanderung über einen sanften Höhenrücken nach Wolkendorf, dem Geburtsort von Hermann Kurmes. Auf der Wanderung können wir viele Vögel beobachten, u.a. ist dies der Lebensraum des Neuntöters oder des Schwarzstirnwürgers, aber auch von Spechten oder dem Wiedehopf, da der Weg durch eine Parklandschaft mit großen, einzeln stehenden Bäumen führt und auch durch Laub- und Nadelwald.

In Wolkendorf werden wir mit Kaffee und Kuchen empfangen, dann erkunden wir die gut restaurierte und liebevoll gepflegte Kirchenburg. Mit unserem Minibus fahren wir zurück in die Pension.

Weg: ca. 8 km Zeit: ca. 2-3 Std.

(F/Kaffee/A)

 

Dienstag, 05.06.2018 – Wanderung zu Drakulas Schloss

Jahrhundertelang sicherte in Bran die Törzburg für die Kronstädter die Pass-Straße in die Walachei gegen eindringende Feinde. Zudem diente sie als Zoll- und Mautstation für die Händler, die von Kronstadt aus bis weit in die Türkei reisten. Von Magura aus wandern wir über die Hügel und durch den Wald nach Bran. Heutzutage ist die Burg eher als Schloss des blutrünstigen Grafen Drakula bekannt. Was es mit dieser Legende auf sich hat, werden wir dort erfahren.

Mit Minibussen geht es am Nachmittag zurück in die Pension. Lauffreudige können natürlich zu Fuß zurück nach Magura gehen.

▲ 350 m ▼ 350 m Weg: ca. 10 km Zeit: ca. 4 Std.

(F/-/A)

 

Mittwoch, 06.06.2018 – Mit dem Pferdewagen ins Burzental

Typisch rumänisch: mit der "caruta", dem Pferdewagen, fahren wir in das Burzental. Dort wandern wir über Blumenwiesen bergan, bis wir auf einem Höhenrücken eine Einsiedelei erreichen. Hierher hat sich im Mittelalter die Bevölkerung von Zarnesti vor Angriffen der Mongolen und Tartaren zurückgezogen, eine in die Felsen gehauene Kapelle ist aus dieser Zeit erhalten geblieben.

Wir kehren bei den Mönchen ein und genießen ihren Tee aus selbst gepflückten Wildkräutern.

Im Tal erwarten uns die Pferdewagen und fahren uns zurück Richtung Magura.

Am Abend ist es möglich, mit einem Ranger wilde Bären von einem sicheren Hochsitz im Wald zu beobachten (optional, Aufpreis).

▼200 m ▲ 250 m Weg: ca. 10 km Wanderzeit: ca. 5 Std.

(F/-/A)

 

Donnerstag, 07.06.2018 – Zu den Schäfern ins Gebirge

Durch die rumänischen Bergdörfer Măgura und Peştera steigen wir auf zu einer Hochalm auf ca. 1500 Meter Höhe. Die Schäfer ziehen mit ihren Herden im Mai in das Gebirge und bleiben dort bis zum Herbst. Wir können den Schäfern bei ihrer Arbeit zusehen, nur zweimal am Tag kehren die Tiere in ihr Gatter zurück um gemolken zu werden. Die Milch wird an Ort und Stelle zu schmackhaftem Käse verarbeitet und gelegentlich mit Pferd oder Esel auf den Markt im Tal gebracht. In der Nacht schlafen die Schäfer direkt neben ihrer Herde um zusammen mit ihren wild aussehenden Hunden die Tiere vor Wölfen oder Bären zu beschützen.

Durch den Wald wandern wir zur Pension zurück nach Magura.

▲ 350 m ▼ 350 m Weg: ca. 20 km Zeit: ca. 6-7 Std.

(F/-/A)

 

 

 

Freitag,08.06.2018 – In den Schluchten der Karpaten zum Königstein

Am Morgen wandern wir ins Tal und steigen durch die Zarneschter Schlucht, die das Wasser vor ca. 3 Millionen Jahren in den Fels gegraben hat auf eine der Sommeralmen. Unterwegs machen wir an einer bewirtschafteten Hütte Rast. Wenn es das Wetter und die körperliche Fitness erlauben, steigen wir von der Hütte auf den kleinen Königstein (1816 m). Wer nicht dort hinaufsteigen will, kann bei der Hütte verweilen und auf anderem Weg zum Treffpunkt gelangen.

▼ 250 m ▲ 700 - 1100 m ▼ 700 - 1100 m Weg: ca. 16-20 km Zeit: ca. 6-7 Std.

(F/-/A)

 

Samstag,09.06.2018 – Ade Siebenbürgen – Rückflug nach Wien

Heute heißt es Abschied nehmen. Transfer zum Flughafen in Bukarest.

Abflug mit Austrian 13:35 – Ankunft Wien 14:20.

(F/-/-)

 

 

 

Programmänderungen vorbehalten!

 

 

Bitte beachten Sie, dass wir bei Nichterreichen der Mindestteilnehmeranzahl die Reise neu kalkulieren müssen und behalten uns daher vor, den Reisepreis zu erhöhen bzw. die Reise abzusagen!